KP1 Legacy BoFü

KP1 Teil 1

Du glotzt zu oft die Tagesschau...

Der Sprecher lächelt smart: "Und nun die Bundesliga, im spannenden Spitzenspiel 1. FC Sankt Proli gegen SC Humbug, ich übergebe (mich) an meinem Kollegen im Stadium Tremens..."

Das Stadion ist wohlgefüllt, während die Sportfreaks unter dem Flutlicht immer wieder "FC FC FC..." skandieren, eine jubelnde, schreiende Menge, läuft unten auf dem Kunstrasen das Spiel, der Reporter spricht: "Berauschte Massen im Stadion, sie schreien begeistert über dieses Spiel, wieder stürmen sie, immer wieder weiter vordrängend, raumergreifend, und stürmen, ja, jaaaaaa...."

Oben links auf dem Bildschirm prangt das Zeichen des REP (Rechtsschaffendes Erstes Programm).

"Nichts wird sie aufhalten, diese jungen Männer..."

Rechts unten erscheint ein Pac-Man, er ist gelb und hochauflösend, er grinst, er ist hungrig.

"...vorWÄRTS! Näher und näher an den Gegner heran, dies ist der endgültige..."

Der Pac-Man setzt sich mit zuschnappenden Kiefern in Bewegung, eine Stimme: "Was ist das?", sie schalten mehrmals das Bild um, es hilft nichts, der Pac-Man bleibt und bewegt sich nach links, ein Aufschrei einer hysterischen Frauenstimme, der Sportreporter im Bild, mit offenem Mund stiert er dem Pac-Man nach, der sich weiter dem REP links oben nähert, die Augen folgen gebannt dem "RAPPA...RAPPA...RAPPA...", pures Entsetzen im Gesicht, im Hintergrund die Gerausche aus dem Stadium, das Brummeln und Johlen der sportlichen Massen, der Pac-Man erreicht mit dem "RAPPA...RAPPA..." das REP-Zeichen und verschlingt es mit einem HAPS unter dem flehendem Blick des Sportreporters, schlagartig wird der Bildschirm schwarz, es ist wieder jenes Schwarz aus vergangenen Zeiten, ein Schwarz, das wir alle kennen, der Lärm aus dem Stadion schwillt immer weiter an, irgend etwas tut sich, "RAPPA...RAPPA...RAPPA...", Schreie... "NEIN!! NEIN!!!!!!! RAPPA... RAPPA... RAPPA.... NEIN! BOERRRRRPSS..... RAPPA... RAPPA...", es ist phantastisch... schwarz... "RAPPA...RAPPA... TOR! TORRRRR!!! RAPPA.... glglglgl... RAPPA... TOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRRRRRRRRR................. RRRRRRRRRRAPPA... RRRRRRRRRRRAPPA.... TOOOOOOOOOOOOOOORRTRRRTRRRRR!!!!!!!!!"


"SIEG, das BKA grüßt nun auch SIE!", schlagartig erscheint H.P. im schwarzen Anzug lächelnd auf dem Bildschirm, links oben jetzt das Zeichen von KP1 (Kulthaftes Programm Nr.1) in Fraktalschrift, H.P. zeigt direkt mit dem Finger auf DICH: "We want YOU! yeah... I got a deep feeling...".

Er grinst abartig und wurschtelt in einem Stapel Papieren, "Äh, erschießen, nein, hinrrr... hmmm... doch nun WERBUNG!"

Heldische Fanfaren dröhnen auf, während ein Jingle (ein Panoramabild vom Springbrunnen vor dem IG-Techno Gebäude, während der Springbrunnen unter Glockenschlägen aus dem Bild raus hüpft, Zoom auf dem Pförtner, er macht eine typische Handbewegung der BoFü...) abgespielt wird, dann erscheint Dr. Mueller-Bonsai gütig auf seine neuen Schäfchen und Zuschauer herablächelnd, ergraute Schläfen und weißer Forscherkittel mit 5 Ballschreibern (alle schwarz) und seinem Namen (Dr. Mueller-Bonsai) auf das Täschchen gestickt. Im Täschchen zappelt irgend etwas. "Liebe Zuschauer, ich begrüße sie im Namen der KAUF DIES GobH, einer Produktgemeinschaft der IG-Techno. Wir garantieren für höchste Qualität unserer Produkte zu günstigen Preisen. Alleine hier im Forschungslabor der IG, bisher ab... äh.... einzigartig in Deutschland, arbeiten tausende junger, gut aussehender Forscher um ihre Bedürfnisse zu befriedigen!"

Überblendung zu einer jungen, dynamischen Familie, die fröhlich vereint am Früstückstische sitzt, die Mutter nimmt ein verkohltes Brötchen in die Hand und lächelt ihre Tochter strahlend an: "Wer hats gemacht?"

Die Tochter nimmt mit einem keuschen Auflachen das Brötchen, Ruß rieselt auf den Teppich, zeigt auf ihren Bruder mit blonden Locken, der rotbäckig grinst, und sagt: "ER hat's gemacht."

Der pausbäckig Junge bekommt das Brötchen auf den Teller gelegt. "UND ICH!" tönt es vom Ofen, die ganze Familie lächelt, und jeder nimmt sich ein weiteres Brötchen vom Blackblech. Und während sie ihre Brötchen aufmeißeln, haben sie ein fröhliches Lied auf den Lippen: "BACK DIES, alles was ein hartes Brötchen braucht!"


Wechsel auf das Studio, schnell weg. H.P. wühlt immer noch im Papier, im Hintergrund tickern ein paar Fernschreiber, er redet: "Äh... äh.... SIEG! äh...."

Irgendwo macht es leise "rappa... rappa...", "Wie soeben bekannt wurde, wälzen sich die Massen protestierender EBM-Loser mit dreckigen, zerrissenen Schlipsen durch die Innenstadt. Ich übergebe zu unserem Außenreporter!"

Man sieht die Prachtstrassen, auf denen sich die bisher friedliche Demonstration der EBM-Loser auf ihrem Wunsch nach mehr Standard abspielt. Der Reporter von KP1 fährt im gepanzerten Kamerawagen mitten durch die Demonstration, eine wahrhaft unabhängige Berichterstattung. Aus dem gepanzertem Kamerawagen (aus schwarzem Stahl) fährt ein Mikrophon aus und tippt einem der Demonstranten an den Hinterkopf, worauf dieser zusammenbricht. ("Das üben wir nochmal, Idiot!")

Das Mikrophon schwebt zu nächsten und stößt vor: "Krxlbrxl.... jaullll pfeiffff..... Warum... psiiiii.... demonstrieren.... uhä... tzzzzzz.... sie??.... ssss... meine Fähne.... meine Fähne...."

Der Kamerawagen fährt unverrichteter Dinge weiter, aus diesen Leuten ist kein vernünftiger Ton rauszuholen, "bitte schwenken", tok tok tok tok tok... "bitte vorher das Mikrophon einholen!" TOK!

Anmutig schwebt ein schwerer Transporthubschrauber über die Scene, während der Pöbel versucht die Vertreter freier Medien zu lynchen, und wirft Flugblätter ab. Die meisten werden von den verschnürten Paketen erwischt, der Kamerawagen erleidet einige Beulen.


WERBUNG, H.P. lächelt, während sich ein paar Techniker mit den Fernschreibern abmühen, rappa... rappa...

Ein gut aussehender, junger Sportler (alle sehen gut aus, und sind jung, so jung, viel zu jung zum Sterben) steht in seinem gestylten Badesalon vor dem Spiegel und betrachtet seinen gebräunten KÖRPER. Er rümpft die Adlernase und greift zu SPRÜH DIES, das Deo fürs ganze Leben. Während er dar so sprühet unter seinen Achselhöhlen, kommt eine Biene des Weges gesummt, der Athlet bemerkt sie aus den Augenwinkeln heraus, lächelt freundlich die Biene an, und richtet das SPRÜH DIES auf die Biene, welche in exakten Spiralen auf den Boden stürzt.

SPRÜH DIES... UND DIES... UND DIES... UND DIES... UND DIES... UND DIES!


H.P.: "Und jetzt MUSIK! Drums in Concert, der Sound der letzten, wahren Generation! Moderiert von El Meuro!!!"

El Meuro kommt im Taubengang, der Kopf zuckt vor und zurück, in seine Sendung, die Hände zucken unkontrolliert, sein Gesicht vor der Kamera, die Brille von Panzer-Design, um seine nackte, kaum behaarte Brust eine dicke goldene Kette, die herrisch klirrt, seine Boxershirts aus knallschwarzem Leder, an seinen Turnschuhen Schnürsenkel aus silbernen Kettchen, echt heavy, el Meuro grinst in die Kamera, die immer weiter vor ihm zurück weicht: "High Freaks! Aus den States, für euch! YEAH... THIRD ORDER!!!!"

Die ersten Paukenschläge hallen durch die stahlgestützten Impulslautsprecher, während el Meuro die Gruppe mit Headbanging am nächsten Stahlträger begrüßt (tok tok tok tok...). Majestätisch kommt die Gruppe auf ihrer Plattform unter dem Jaulen und Dröhnen eines phantastischen Sounds wie ihn nur die Aggregate der IG-Techno erzeugen können, hochgefahren, sie stellen sich in Positur, edle wilde Gestalten mit neon, pink und grünen Haaren, Nebel quillt aus den raffiniert angeordneten Maschinen, einer bricht hustend und ächzend zusammen, der Sound wird immer besser, die Plattform steigt weiter unter kleinen Flämmchen, die den Bassgitarristen enthaaren, el Meuro ist zu beschäftigt mit Headbanging (tok tok tok tok...), als dass er der Gruppe, welche nun den absoluten Hoehpunkt ihres Sounds durchlebt, zusehen könnte.

Die Kamera gleitet an den neugotischen Stahlträgern vorbei, Lichteffekte und Verpuffungen ergänzen die Lightshow, der Drummer bereitet sich auf den Einstieg vor, er hebt beide Arme, schlägt auf die Drums ein, ein oranger Blitz, es fetzt hervorragend, Nebel und Pyroeffekte bereichern eine außerordentlich kulthafte Bühnenshow, weitere Detonationen, El Meuro beendet sein Headbanging und sieht auf, er sieht ein strahlendes Licht, die verglühenden Reste der Plattform, sie sinkt kreischend, aber doch irgendwie erhaben gegen die gotischen Wände, und ist begeistert: "WOW!"

Ascheflöckchen umwirbeln sein Haupt, während das Deutschlandlied im Bunkerhousemix abgespielt wird.


H.P. kommt sich irgendwie erwischt vor, während er immer noch zur ausklingenden Hymne tanzt, aus ein paar Feuerkesseln lodert das Feuer aus unterdrückten Meldungen, die Fernschreiber rattern weiter, ein seltsames RATTERN, er wühlt sich aus dem Papier heraus und wirft ein paar Gnadengesuche von Popeldore-Freaks ins Feuer, lächelt entwaffnend und schreit "WERBUNG!"

Ein einsamer Cowboy reitet auf seinem treuen Pferd dem Sonnenuntergang entgegen, er singt in der Einsamkeit das Lied vom lonsesome Cowboy, der auf seinem treuen Pferd dem Sonnenuntergang entgegen reitet und dabei das Lied vom einsamen Cowboy singt, der auf seinem treuen Pferd dem Sonnenuntergang entgegen reitet, wobei der das Lied vom lonesome Cowboy...

Übrigens, trotz der einfachen Melodie ist der Text selbst etwas verworren, selbst für einen einsamen Cowboy, der auf seinem treuen Pferd dem Sonnenuntergang entgegen reitet und dabei das Lied vom lonesome Cowboy singt, der...

Plötzlich tritt ihm im Licht der untergehenden Sonne ein stolzer Indianer entgegen und GRÜSST: "SEI HUGH! RAUCH DIES!" und hält ihm eine geöffnete Packung RAUCH DIES entgegen. Der Cowboy verzieht keine Miene und prüft die Umgebung, wie Schatten tauchen 200 bewaffnete Krieger aus der Prairie auf, der Cowboy nickt und zieht eine RAUCH DIES aus der Packung, der Häuptling gibt ihm Feuer: "Weißer Mann sehr mutig!"

RAUCH DIES! DER GESCHMACK ABENTEUER FRISCHE.
Für RAUCH DIES reite ich meilenweit...


"...um zu entkommen... ooooh... SCHEISSE!", H.P. starrt überrascht in die Kamera und stottert: "Immer wieder behaupten Ökos (bäh) (Müslifresser), dass die IG, LÜGEEEEEEEE. Wir machen keine Tierversuche!!!! Zum Interview schalten wir um zu Dr. Snorr ins Labor 666."

Vor dem klinisch reinen Labor steht Dr. Snorr, der von Dr. Fabo interviewt wird: "Sie glauben doch auch nicht, dass wir hier Tierversuche machen?"

"Nööö... Ausgeklüngelte Computerprogramme aus der KI-Forschung..."

Im Hintergrund zerren zwei Mitarbeiter des Instituts ein sich windendes und schreiendes Subjekt zum Test, "...Tierversuche sind inhuman, wir doch nicht...", das Subjekt kann sich losreißen, will zur Kamera rennen, "...jaaa, die Konkurrenz, zum Beispiel Hyper Frontiers, ein Haufen sadistischer Spießer, total unfähig...", das Subjekt (Hellrider) bricht von einer gut gezielten Spritze getroffen zusammen und wird zum Käfig geschleift, einer der Mitarbeiter grüßt Dr. Fabo und beschwichtigt ihn mit einer wegwerfenden Bewegung: "pffft...", Dr. Snorr sieht ungnädig auf ihn herab: "Niemals würden wir liebe kleine süße Hässchen, oder ein goldiges Hündchen derartigen Torturen aussetzen."

"Eine letzte Frage, Dr. Snorr: Wie wäre es mit einem Gyros?"
"OK!"


H.P. lugt aus einem Haufen Papier heraus, irgendwo rasselt ein Fernschreiber, und leitet mit einem heldischen "WERBUNG!" die nächste Sequenz ein.

Laue Sommernacht, die Grillen zirpen (SPRÜH DIES) nicht, Vollmond, ein junges glückliches Liebespaar schlendert Arm in Arm an dem Ufer der Seine, Paris bei Nacht, ein Lichtermeer, die BoFüFla am Eifelturm, er fragt sie: "Liebst du mich?"

Sie haucht "jaaaaa", er presst sie fest an sich, als ob er sie nie wieder loslassen möchte, aus ihren rehbraunen Augen himmelt sie ihn an, er drückt ihr einen innigen Kuss auf die verzehrenden roten Lippen. Ein extatisches Zucken durchschlägt seinen Körper, er taumelt wie trunken und fragt: "SCHMINK DIES?"

Sie nickt traurig, während er in die Seine stolpert und mit einem "welch schöner Tod zu sterben" in den Fluten versinkt.


H.P. taucht gerade aus den Fluten wieder auf, Tränen der Rührung in den Augen, diese menschliche Tragödie, Smile, er richtet sich mannhaft auf und sagt: "Glück im Lotto, BOFÜ! Das bessere Vergnügen... Wir blenden um in Studio 13!"

Studio 13 ist voll beflaggt, unter dem Zeichen der glanzvollen, glorreichen, göttlichen, gütigen, gnädigen, genialen, großartigen, gigantischen Gerechtigkeit (und dem Tigerfell, ätsch) tagt der Lottoausschuss. Der Vorsitzende lächelt in die Kamera, er hat seine Lottorobe an und weist auf den Generallottozieher, ebenfalls in schwarzer Lottorobe: "Der BoFü-Beauftragte hat sich von dem einwandfreien Zustand der 49 Angeklagten überzeugt, die Ziehung kann beginnen. Ruhm und Ehre der Boxfuehrung!"

Die nette harmlose Ziehungsmelodie erklingt unter den harten aber gerechten Paukenschlägen, die 49 Angeklagten stehen bereits auf dem Ziehungsapparat, ein Schachbrett aus 7 mal 7 Quadraten, die Ziehungsmelodie zieht gut rein, der Dynamit-Dudler besser, der Vorsitzende zieht grinsend mit beiden Händen den Hebel, in Hologrammen wirbeln die 49 Zahlen, der BoFü-Beauftragte lächelt satanisch und prostet dem Generallottozieher zu, der Ziehungsapparat rattert, eine rauchige, sanfte Frauenstimme: "Die 17"

Der Angeklagte auf Quadrant 17 fällt in die unendlichen Tiefen, "Die 1", während die 1 absackt kichert der Generallottozieher "das war Atarist, wir wussten von Anfang an, dass er schuldig war, hehe..." Es geht weiter, "die 45", tschuppp, "die 34", tschwup, "die 37", schlupp, "die 11", slurrrp,

"Zusatzschuldiger: 18", rutsch, "Korrektur: 19", tschuppp. "Wir verlesen die Gewinnzahlen nochmal: 1 11 17 34 37 45, Zusatzschuldiger: 19. Der Rest kann gehen, danke!"

Der Vorsitzende, der Generallottozieher und der BoFü-Beauftragte schütteln sich die Hände, vielleicht haben sie wieder ein paar User glücklich gemacht: "OK, gehen wir jetzt noch ein Gyros essen?"

"JA!"


Wieder am Schreibtisch ist H.P.: "Natürlich sind die Zahlen ohne Gewähr. Es folgt eine Verbraucherinformation für den mündigen Konsumenten!" Er sortiert weiter Zettel und fordert neue Reißwölfe der Marke "Taifun" an.

Unter der warmen Maisonne schaukelt ein kleines Mädchen auf einer Schaukel und schaukelt der untergehenden Sonne entgegen, dabei singt sie das Lied vom lonesome Cowgirl, das der untergehenden Sonne entgegenschaukelt und dabei das Lied vom lonesome Cowgirl singt, das...

"Wo ist der Regisseur von diesem Streifen, hä?"
"Äh... der ist irgendwo hängen geblieben..."
"auch gut.."

Unter der warmen Maisonne schaukelt ein kleines Mädchen lächelnd und erfreut sich seines jungen Lebens. Da erscheint seine jugendlich besorgte Mutter mit einem Glas perlender prickelnder Flüssigkeit und reicht es ihm da: "TRINK DIES!"

Während das Mädchen schon trinkt, erklärt die Mutter: "TRINK DIES ist das Beste für mein Kind, mit garantiert 10 NEUEN Vitaminen."


H.P. gurgelt noch, verschluckt sich, hustet und grinst immer noch: "Und nun das QUIZZ für die ganze Familie: Der Preis ist heiß!"

Der Moderator läuft beschwingt in das Studio, wieder elegant gekleidet mit seinen edlen Gamaschen und dem Abendanzug grüßt er die Kandiaten: "Willkommen meine Freunde zu einer neuen Ausgabe von DER PREIS IST HEISS! Heute gibt es 2kg reines Plutonium frisch aus Harrobyl."

Mit einem entwaffneten Lächeln weist er auf eine silberne Plattform, auf der ein phantastisch schwarzes Metall in Tablettenform ruht, ferner eine junge, schöne, blonde, deutsche Frau im Tangatanga (Urwald), die strahlend lächelnd sich und die schwarzen Plutoniumtabletten streichelt.

Der Moderator zeigt auf den ersten Kandiaten "Mr. Camorra, wie gehts ihnen, warm hier, was? Sie sind italienischer Pizzabaecker? Haben sie sonst noch perverse Hobbies??"

Der Kandidat im Nadelstreifenanzug und Sonnenbrille, unrasiert, pechschwarze Haare, antwortet mit einem gefährlichen Unterton in der Stimme, während die schöne Frau auf der Plattform ihren Körper mit den Tabletten verziert: "Ich bin Betonfachhändler! Was haben sie für Hobbies, können sie schwimmen?"

"Äh... öh... Mr. Camorra, eine Frage die mich brennend (heiß hier, was?) interessiert, was würden sie mit dem Preis machen?"
"Ein kleines Geschenk für den Paten."

Die blonde Frau reibt sich derweil lächelnd am Oberkörper mit einer der schwarzen Tabletten, der Moderator schreitet die Reihe der Kandiaten ab und grinst der jungen Frau zu: "Hoffentlich spalten sie sich nichts vom Plutonium ab, das könnte. Folgen haben...", die deutsche Frau nickt unschuldig, ein schamvolles Haar fällt von ihr herab.

Der Moderator dreht sich ruckartig zu Slomon Gruftie, einem bekannten Buchautor: "Mr. Gruftie, das BKA bedauert ihre augenblicklichen Probleme aufrichtig, hihi... nun, was treibt sie denn so?"

Slomon Gruftie blickt misstrauisch ins Studio, und zuckt zusammen als die Tür auffliegt und die BoFü in ihren schwarzen Strahlenschutzuniformen hereinpulkt, ein Banner schwenkend: "Wir spalten, da gibts kein Halten, was immer auch passiert...", dazu schwarze Kästchen, die ein anfängliches Ticken zu einem kreischenden Sirren steigern, die blonde deutsche Frau erstarrt fast in ihrer Burg aus schwarzen Tabletten, die sie abgöttisch streichelt, Morchel schaltet das Ding ab und flüstert: "Ich glaube, wir gehen am besten ganz schnell ein Gyros essen!"

"OK! Weg hier!"

Die Schleuse rasselt zu, unter dem goldenen Glücksstern ein Spruch: "Hauptsache Atome!". Der Moderator ist irritiert, die Regie antwortet auch nicht, er winkt dem Mädchen zu, das sofort damit beginnt lechzend die Tabletten zu streicheln. Er wendet sich Mr. Camorra zu: "Nun raten sie, was kosten 2kg Plutonium bei der BoFÜ?"

Camorra antwortet wie aus der Pistole geschossen: "4 Mille, mehr gibt die Familie nicht für heiße Ware!"
"Leider falsch! Damit gewinnt Mr. Gruftie!"

Während er noch grinst bricht die Frau seufzend über den schwarzen Tabletten zusammen, eine aufregende anregende Komposition von weiß und schwarz. Gruftie kann sich nicht mehr halten, mit einem "ICH MACH SIE ALLE KALT, ICH MACH SIE ALLE KALT, JA JA JA..." stürzt er zur Plattform, schubst die Leiche weg und rafft mit beiden Armen die Tabletten zusammen, danach rafft er gar nichts mehr...


H.P.: "Unsere Seismographen melden einen weiteren unterirdischen Atomtest. Doch nun Werbung."

Während der Überblendung hört man ihn mit Morchel sprechen: "Jaaa, wir machen die Kellertüren zu!"
"Danke, die GenLabs sind bereits informiert, Fröhlich meint aber wir hätten gerade Lieferengpässe."

Ein weiterer junger, gut aussehender lächelnder Mann lungert auf einem Felsen im Meer rum, wo ihn die BoFü wahrscheinlich ausgesetzt hat. Das türkisfarbene Meer fängt an zu brodeln und ein Singen der Sirenen hebt an, ein Arm erhebt sich aus dem Meer, mit einem weiteren Produkt von KAUF DIES in der Hand, dazu eine herrliche Stimme: "DUSCH DIES!"

Der junge Mann zögert, seine Augen blitzen, langsam bewegt er sich auf die Hand zu. "LOS! DUSCH ES DOCH ENDLICH!", ein Dreizack streift seinen Rücken, er beginnt seinen Körper zu säubern.


H.P. verspeist gerade ein Gyros, vollmundig kauend gibt er bekannt: "Wir schalten jetzt um in das Kurzentrum für Abhängige, Dr. Snorr!"

Ein Schwenk auf ein Gebäude am See, herrlich bunte Tannen, im Hintergrund die pink Kissme-Produktion (watch out for the Principles...), Dr. Snorr hält ein Mikrophon in der Hand: "Ich werde sie nun im ehemaligem SDI-File der freien Mailbox SUNIL begrüßen, das vom BKA in seiner warmherzigen und großzügigen Art in ein modernes Kurzentrum zusammengeschossen wurde: SEI HIGH!"

Ein Schwenk über die neogotische Halle, hochaufstrebende schwarze Stahlträger, die Galerie wird von schalldichten meterdicken Panzerglas geschützt, dahinter befinden Dr. Fabo, Dr. Snorr und Dr. H.P. und ein riesiger Kippschalter mit Regler, unten in der Halle ein paar armselige Gestalten in quergestreiften Anzügen, der Sinn der BoFÜ für Individualisten ist unverkennbar, hat doch jede dieser Gestalten eine ganz persönliche Glücksziffer (GEWONNEN! Hauptpreis ist eine Woche Entziehungskur im BKA). Zoom auf auf Dr. Snorr: "Yeah..."

Die beiden anderen: "Yeahyeahyeahyeah... heavy... yeahyeahyeah..."

Wieder Dr. Snorr: "WILLKOMMEN zu unserer Therapie, ihr werdet eines ganz besonderen FEELINGS teilhaftig, lernt euren Körper erfahren, yeah..."

Ein riesiger Gong wird von der Decke in die Halle heruntergefahren, eine Rundschrift ist gülden eingraviert: "Dieser handgearbeitete Gong wurde von Tri-Di (TrinkDrugDesign) gespendet."

Die Kurinsassen schauen ehrfürchtig auf dieses Gerät und stöhnen auf, als der Schwengel aus der Decke klappt. Wieder Dr. Snorr: "Ha... hahaha... erfahrt euren Körper, wie ihr ihn noch nie erfahren habt! yeah..."

Er reißt den Hebel herunter, der Schwengel kracht gegen den Gong, GONG!, "spürt ihr dies???", GONG "SPÜR DIES...", GONG, "DIE ETWAS ANDERE KUR!", GONG!!!

Die Kurinsassen beginnen es zu spüren, sie vibrieren schon, GONG!!, Dr. Fabo regelt den Regler etwas regelwidriger, GOONNNG!, "spürt ihr es JEEEETZZZT?", GOONNNG!, einige Brillenglaeser werden von Haarrissen durchzogen, GOOONNNG!, "I HAVE A DEEP FEELING!", GOOONNNG!, "CAN YOU HEAR ME?", GOOONNNG!!!, oink, oink, einige Brillenglaeser rieseln zu Boden, aber sehr weit fällt der Staub auch nicht, GOOONNNG!, Dr. H.P. maßregelt den Regler, GOOOOOOONNNNNNNGGGG!!, GGGOOOOOOOOONNNNNNNNNNNNNNGGGGG!!, glglglglgl..., GOOOOOOOOOOONNNNNNGG!!!, Dr. Snorr legt den Hebel etwas tiefer, noch tieeeferrrrrr.... der Hebel verschwindet im Boden, weg, schade!

Sie beginnen ihren Körper zu spüren, die Knöpfe springen ihnen ab, GGGGOOOOOOOONNNNNNNGGGGGGGGGG!!!, die BoFÜ tanzt den BoFü-Rap, bei jedem GOOOOOOOOOONNNNNNNNNNNNGGGGG flammen die Blitzstroboskope auf, und sie verändern ihre Stellung, tanzen im Rhythmus des GGGGGGGOOOOOOOOOOOONNNNNNNNNGGGGGGS!!!!!!, sie tanzen schneller, GONG GONG GONG GONG, eine herrliche Pose: GGGGGGGGGOOOOOOOOOONNNNNNNNGGGGGGGG!!!!

Die gestreifte Kleidung der Kurinsassen beginnt sich aufzulösen, die ersten Kurinsassen ebenfalls, GGGOOOOOOONNNNNNNNNNNNGGGGGGGGGGGGGGGGGGG! KLÖNG!


H.P. ruht sich im Studio aus, eine Gehilfin bringt seinen Aerobicdress weg. Während er sich noch über sein Gyros hermacht und die Fernschreiber die neuesten Meldungen aus Russland direkt in die Reißwölfe spulen, brüllt H.P. begeistert: "WERBUNG!"

Unsere glückliche, junge Familie ist jetzt noch glücklicher, weil ihr Backofen von Kliemens mit dem BACK DIES explodiert ist, und sie das Zeug nicht mehr lächelnd essen müssen. Die Mutter hat bereits die Spüle mit garantiert echtem Wasser gefüllt, und nimmt strahlend (ähem...) die Ökopackung SPÜL DIES zur Hand, um die Reste abzuräumen. Schon ein Tropfen kann zu viel sein, d.h. kann Unmengen von Geschirr spülen. Die Mutter nimmt einen Teller zur Hand und schmeißt ihn rein: "Seitdem wir SPÜL DIES verwenden", weitere Teller verschwinden im Spülwasser, "haben wir keine Probleme mehr", Unmengen von Geschirr verblubbern in der Spüle, "mit dem Abtrocknen!"

Der Mann erscheint mit einem Tablett Biergläsern und versenkt sie in das Spüllösung, wo sie versacken: "Stimmt genau! Meine Frau und SPÜL DIES, wenn ich sie nicht hätte, ein eingespieltes Team!"

Während sie glücklich ihren Haushalt auflösen, schleppen die Kinder einen Hund an, "Onkel Biene hat ihn uns gegeben, damit wir auf ihn AUFPASSEN. Der Onkel vom BKA mit der schwarzen Armbinde hat aber gesagt, er wäre dreckig, uhä..."

"Das macht doch nichts, mein Kind, SPÜL DIES!"

PLATSCH!!! gluckgluckgluck... Seifenblasen steigen buntschillernd durch den Dachstuhl zum blauen Himmel empor, ein Lauftext wird eingeblendet: "DAS RM FÜR GESUNDHEIT, REINHEIT UND HYGIENE WARNT: WENN SIE JETZT DEN STÖPSEL ZIEHEN, MACHEN SIE SICH STRAFBAR!"


H.P. kichert gemein: "Und nun ein Reisebericht direkt aus der Sahara..."

Kara Ben Nemsi Abdul San Blubb (demnächst mit KB abgekürzt) zieht auf seinem Kamel durch die Wüste, als er die gigantische Baustelle sieht, hunderte von jammernden, schwitzenden, armseligen Gestalten ziehen an einem ultraleicht Sandschlitten, auf dem ein 1 Million Kubikmeter Quader aus schwarzem Italienischen Marmor ruht, und kommen irgendwie nicht so rechts vorwärts. KB stutzt, als er die drei Typen in ihren Liegestühlen mit coolen Longdrinks und Sonnenschirmen mit BoFü-Emblem drauf sieht, und geht auf sie zu, während die Gestalten weiterhin jammern, ziehen und gepeitscht werden.

Einer der Typen, er hat Eldritchs Sonnenbrille geklaut, und spricht KB in der gleißenden Sonne an: "Hey Man, wanna a GYROS? H.P., schalte doch mal die Lautsprecher ein..."

GLUCKGLUCKGLUCK...

KB ist entsetzt: "Die armen Menschen!"
"Hä? Ich seh nur Chrome-User, der ohne Fell, der so schön rot ist, der ist Biene!"

GLUCKGLUCK... aaaaaah.... PEITSCH!

"Warum machen sie das?"
"Why not?!"
"Warum nehmen sie nicht mehrere kleinere Quader?"
"Ah jaaaa..."

GLUCK GLUCK gluck...

"aaaber... wenn wir den GROSSEN erstmal geschafft haben, dann brauchen wir nicht mehr so viele kleine."
"Ich verstehe."


H.P. murmelt: "Bald haben wir's, hähä... WERBUNG!"

So SCHÖN! So NEU! So HIGH! Ein neues Zeitalter des ergonomischen, modernen Bades ist angebrochen, WISCH DIES! Das Klopapier einer neuen Generation wurde gerade angebrochen, ritsch, SCHLUSS mit dem grauen allerlei, auf WISCH DIES, Blatt für Blatt, höchste Papierqualität und den Konterfeis geeigneter Persönlichkeiten wie HELLRIDER, TIGERBIENE UND GIFTY aus der CHROME, in garantiert 4096 Chromefarben. WISCH DIES: Ein gutes Gefühl! Und jetzt NEU: WISCH DIES feucht mit zerlauffesten Farben! Und GANZ NEU: WISCH DIES feucht MIT NOPPEN! (Grüße an Magic Ceee, falls er noch irgendwo lebt! Equalizer? Hä? Lächerlich... Kennt keiner...)


H.P. vernichtet gerade noch ein paar Beweise, bevor er ansagt: "Und nun, zum Schluss, der Wetterbericht via Bunkersatellit!"

Dipl. met. hp. Fabo lehnt an der taktischen Karte der BOX. Mit dem Generalstöckchen fährt er die Frontlinien ab: "Wir haben hier ein kleines Tief über Kaliningrad, das sechste in dieser Woche, aber es wird sich wiedermal bald aufgelöst haben. Dafür in der Normandie ein großes starkes HOCH, allerdings fehlt irgendwie was. Die Vorhersage: Das Hoch wird gen Osten zurückgedrängt werden, kleinere Stahlgewitter entladen sich über der Chrome und Milka, bitte in den Bunkern bleiben und sich verschlossen halten! Gute Nacht!"


Euer wie immer freundliches BKA, Snorr und Tri State!

Das ist das übelste Programm was es gibt!