KP1 Legacy BoFü

BoxBusters

Die Monitore geben dem Überwachungsraum ein unwirkliches Licht, die Pappel-Bereitschaft sitzt gelangweilt in ihren schwarzen Konturledersesseln, und scannt die eintreffenden Daten aus dem Netz, endlose Kolonnen von wertlosen Msg's wandern anödend über Bildschirme, die eigentlich viel zu teuer dafür sind. In der Stille betätigt der kommandierende B-HUHN (BoFü-HauptUeberHauptNicht, WICHTIG!) mit einem scharfen Klick ein paar Schalter, ein Suchprogramm startet und sortiert die Nachrichten, der B-HUHN kichert: "Da hat schon wieder ein Popeldore-Fraggle Selbstmord begangen."
Pflichtschuldigst zeigt sein Adjutant Interesse: "Wieso denn?"
"Das Übliche, seine Reinigungsdiskette ließ sich nicht formatieren."

Irgendwo schaltet eine gigantische rote Digitalanzeige um eins nach oben, in einer Bar bricht Jubel aus, denn wieder spendiert das TUTNIX-System der Boxfuehrung automatisch TNT-Flüssig. Der Dienst geht weiter, stöhnend wird ein EBM-User registriert, der seinen Hauptspeicher über den seriellen Port aufrüsten will. Der B-HUHN ist frustriert, langweilige Schicht diesmal im BGCC (BoFü-Ground-Control-Center, NOCH WICHTIGER!!), nicht einmal ein Sysop-Call, dafür extra das Anti-Arena-Terminal eingesetzt, er gähnt gerade ausgiebig über die Photoreste, als sein Assistent erregt stottert: "Dar... dar..."
"Ein Sidecar?"
"Nee--ee-in, oooooh.... GEIL!"

Der B-HUHN schaltet die Ausgabe auf seinen Bildschirm:

Absender  : TIGER;CHROME
Abgesandt : 18-06-1989 18:16:11
Betreff   : Einfuehrung
Groesse   : 2201 Bytes
Empfaenger: CAD-ABWEHRDIENST


Original  : CHROME


Eine neue Ära bricht an. 
(*"Aufstand?", der B-HUHN grinst entartet. *)


Die Zeiten in dem das B-ekloppten
K-appes A-mt auf hinterfotziger
Art und Weise User fertig machen
will,sind vorbei !!!
(* "Ihr seid fertig!",
beistimmendes Gegroehle der Stammbunkerbesatzung. *)


Hier kommt die Revanche ! (* Ist denn
da noch was über? Oder stehen wir auf
dem Schlauch? *)

Inzwischen blinken ein paar Lämpchen, auf allen Bildschirmen ziehen Fetzen dieser Msg. vorbei, erwartungsvolle Anspannung der Dienst habenden Pappel-User in ihren schwarzen Uniformen mit den silbernen Beschlägen, mehr Lämpchen blinken auf, aus den stahlgestützten Impulslautsprechern knackt und knistert es, die Msg. zieht weiter in den gigantischen Hauptspeicher des TUTNIX-Systems, der B-HUHN keucht, der System-Status wird ausgedruckt und automatisch gesiegelt, ein Requester erscheint:


****************************************************************
****************************************************************
***                                                          ***
***  WARNING!  WARNING!! WARNING!!!  W A R N I N G ! ! ! !   ***
***                                                          ***
***  Poor noses detected!! DANGER!!  LOW ON KULT!!!          ***
***                                                          ***
***  Please KLICK with mouse:                                ***
***                                                          ***
***  +---------+  +-------+  +------+ +------+  +-------+    ***
***  ! Destroy !  ! Shoot !  ! Bomb ! ! Kill !  ! Alarm !    ***
***  +---------+  +-------+  +------+ +------+  +-------+    ***
***                                                          ***
***  +-----------+   +------+  +------+   +-------------+    ***
***  ! Solve All !   ! Hang !  ! Burn !   ! Observe Box !    ***
***  +-----------+   +------+  +------+   +-------------+    ***
***                                                          ***
*** +-------------------------------------------+  +-------+ ***
*** ! PERFORM MAXIMAL ALARM,CONTACT LOCAL BOFUE !  ! RESET ! ***
*** +-------------------------------------------+  +-------+ ***
***                                                          ***
****************************************************************
****************************************************************

Der Adjutant wird kreidebleich, er grabscht nach der Maus und klickt RESET.

Aus einem der Lautsprecher tönt ein "tzzzz... tzzzz... nicht doch", das Requester erscheint nochmal, diesmal mit einer Zeitbombe, die gerade abläuft, es wird still, nur noch das Rotlicht erhellt den Raum, der B-HUHN tut das, was er mit seinen feuchten Fingern schon immer mal tun wollte, wie unter Hypnose bewegt er den Mauszeiger über das Requester, er keucht, sein Adjutant schlägt die Hände vors Gesicht, der Mauszeiger, ein chiques uniformiertes Icon, erreicht das maximale Requester, man könnte eine Nadel fallen hören, Konzentration, Stille, Spannung... KLICK...

Das schwarze Telefon der BoFü klingelt, das heißt in rhythmischen Abständen ertönen Salven von Paukenschlägen:
BUMMBUMMBUMMBUMM... tüüüt ... BUMMBUMMBUMMBUMM... tüüüt ... BUMMBUMMBUM..
"Sei High, Morchel am Apparat!"
"Ja, äh... tjaaaaaaa... wir haben da ein Problem..."
"Ich verbinde."
"HALLO?"
krxlbrxl...tzzzzzzz.....pfeiffffffjaulllll....bzzonnt...
"Fabo am Apparat, Moment, ich verbinde!"
rratttarrrattarrattarattarrrattarattarrattaratta...
"Hä? Hallo? Wir werden angegriffen!!!"
"Wo? Wo? Weg da, Morchel!! Hä? SCHIESS DOCH!! Was ist? FABO, wenn ich... HASS! Eine Rede, eine Rede!!! Seit 5 Uhr schießen wir zurück! Es ist 3! 2 1 0... EXPLODIER DOCH ENDLICH!!!"

<klick>

Der verwunderte B-HUHN hat noch den Telefonhörer in der Hand, als die BoFü ins BGCC stürmt, und den sofort grüßenden, mit einem Telefonkabel geschmückten ("würg, glglglglll...") B-HUHN nicht weiter beachtet und auf den Sicherungskasten losgeht, die Lautsprecher knistern inzwischen lauter, sie nehmen ihre drei Sicherheitsschlüssel, und brechen sie gleichzeitig in den Sicherheitsschlössern ab, während Tigerbienes Msg. immer weiter scrollt, "HASS! DECKUNG!!", alle werfen sich auf den Boden, H.P. nimmt ein MicroDrive, zieht das Micro raus und wirft das Ding gegen den Kasten, der in berstenden Splittern und Blitzen vergeht, danach Stille bis auf ein vernehmlich unangenehmes Knacken in allen Lautsprechern, als der Rauch sich verzieht, sieht H.P., der allergrößte Hardwarefreak aller Zeiten, zwei Drähte aus den Ueberresten raus ragen, er weiß sofort, was zu tun ist, und schließt alles kurz.

Das Rauschen und Knattern in den Lautsprechern wird lauter, Störgeräusche aus allen Ecken, ein weiteres Requester:


*************************************
*                                   *
* +------------+   +--------------+ *
* ! NICE ALARM !   ! BRUTAL ALARM ! *
* +------------+   +--------------+ *  
*                   ............    *
*                   .mini alarm.    *
*                   iiiiiiiiiiii    *
* +------------------+              *  
* ! ALARM REMIX 1989 !  +--------+  *
* +------------------+  ! HEROIC !  *
*                       !        !  *
* +------------------+  ! ALARM  !  *
* ! HISTORICAL ALARM !  +--------+  *
* +------------------+              *
*                                   *
* +---------------------------+     *
* ! SPECIAL ALARM (EDELWEISS) !     *
* +---------------------------+     *
*                                   *
*************************************

Die Boxfuehrung berät vorsichtig, um ja keinen falschen Schritt, der ihrer aller Ende sein könnte, zu unternehmen. Morchel ist für den "Historical Alarm", jedoch ist Fabo dagegen, weil der schon zu oft gebraucht wurde. Schließlich stimmen alle drei demokratisch ab, wobei der "Alarm Remix 1989" mit 11 Stimmen gewinnt.

... <KLICK> ...

YOU CHOOSED ALARM REMIX 1989...

In der Kantine herrscht gerade Hochstimmung, gibt es doch Gyros, und die Popeldore-Aktien stehen im Bunker, wo sie verbrannt werden. Die sexy Stimme schwebt wie ein Hauch zwischen den essenden Massen: "DIESER ALARM IST VÖLLIG NEU!", auch der Salat ist knackig frisch und völlig ohne Ungeziefer, "KONZIPIERT NACH DEN NEUESTEN ERKENNTNISSEN DES BKA...", dazu trinken sie Trink-Dies, und sind völlig in Gespräche vertieft, "UM AUCH IHREN ANFORDERUNGEN ZU GENÜGEN", weiteres Gyros wird aufgetischt, dazu frische, frittierte Kartoffelstäbchen, "LEHNEN SIE SICH ZURÜCK UND GENIESSEN SIE ES EINFACH!!!".

Danach bricht in der Kantine die Hölle los, von den verborgenen Lautsprechern wird durch den Schalldruck der Kitt weggeblasen, das Geheule läßt das ZickZacki gefrieren, aus der Decke fährt ein grinsender Totenschädel mit rot zuckenden Augen und beginnt sich zu drehen, gespenstisch leuchtet das Weinrot auf das verschwindende Gyros, das von flinken Robotern durch die Notrationen ersetzt wird, eine Pille ersetzt den ganzen Tag, zwei Pillen ein ganzes Leben.

Irgendwo scratcht etwas durch die Gegend, die heroischen Pappeluserr beginnen den Breakdance mit der Grundstellung A, auf den Monitoren erscheint der Lieblingsdiskjockey des BKA, el Meuro in der knallschwarzen Lederturnhose (mit Silberbeschlaegen für festliche Anlaesse) und der goldenen Kette, die verschlungen seinen Hals umringt. Zu je der linken und rechten Hand zwei Clony-Plattenspieler mit Heavy-Metall-Platten. Beim Remixen und Scratchen hat el Meuro selbstverständlich die stahldurchwirkten Lederhandschuhe an, seine schmalen Künstlerhände könnten ja vom Tonarm erwischt werden.

"Zum Einstieg einen RAP!", die Massen bewegen sich rappend die Gänge herunter, die bereits automatisch beflaggt werden.

In der Unterkunft fluchen die Besatzungen der LaserHeizer verhalten vor sich hin, zuerst 16 Stunden Standard-Dienst, danach 4 Stunden Sonderschicht LaserHeizer putzen, sie bewegen sich schlurfend zu ihren Kojen, wo das schwarze Bettzeug militärisch exakt ausgebügelt bereit liegt, mit einem Seufzer lassen sich die ersten fallen, und das alles für läppische 20 Territoriale Kredits am Tag, die durch das PC-Net immer zögerlicher anerkannt werden.

Diese Ruhe, Entspannung, eine Stimme flüstert noch irgendwo wirres Zeug, aber keiner hört zu, bis die Sirenen aus den Wänden fahren, und sie zur Erfrischung mit reinen Sauerstoff rausdröhnen, mit einem kollektiven Jubelschrei (HASS) auf den Lippen stürzen sie zu den Spinden, reißen ihre Uniformen wieder raus, und stolpern im Gleichrap mit leuchtenden Augen die Gänge herunter.

Während die Eliteeinheiten schon als erste sabbernd ihre sauberen, schwarzen LaserHeizer erreichen, torkelt noch eine Gestalt den beflaggten Gang herunter, von einem Monitor zum nächsten, H.P. im Genick: "LOS, WEITER!"

Einer der Monitoren blendet el Meuro ein, der inzwischen zwar ein bisschen schwitzt, aber immer noch für gute Stimmung sorgt, H.P.: "30 KNIEBEUGEN ZURRRR ERRRRFRRISCHUNG!"

Die Gestalt hört in der Wand etwas verklemmt rumoren, er beugt sich herunter und klopft vorsichtig dran, mit einem erfreuten SCHNAPP knallt ihm die letzte BoFueFla ins Gesicht, das erste Opfer einer unwürdigen Auseinandersetzung.

Im BGCC sieht die BoFü den nun rappenden Massen erfreut zu, und genehmigt sich ein paar Longdrinks, der B-HUHN hüstelt ehrerbietig, auf einem Monitor erscheinen ein paar armselige, bröckelnde Bauten, die BoFü schaut zu, während die Kamera durch die Vorstädte gleitet, und dann wieder heraus: "So, das war's."

Fabo sieht den B-HUHN entsetzt an: "DAS soll alles sein? Wozu dann das Theater?? DAS KANN nicht alles gewesen sein, los, vielleicht wurde was übersehen!"

Die Kamera gleitet wieder in das Kaff hinein, Morchel schreit auf: "Darr, darr dampft etwas!", Schwenk, ein Misthaufen kommt ins Bild, die BoFü stöhnt auf, der Misthaufen trippelt weg, man ist konsterniert. Augenscheinlich gibt es dort eine Insektenplage, mit ein paar schnellen Handgriffen macht Morchel die C-Waffe (Unkraut-Ex-Interkontinental) startklar, aber Fabo beschwichtigt ihn mit einem Wink auf die LaserHeizer, in denen die Besatzungen geifernd herumsitzend und mit den Knöpfen spielen.

Auf dem Monitor erscheinen zwei weitere Misthaufen, die aufeinander zulaufen und sich vereinigen, Fabo ahnt Fürchterliches, tatsächlich, jetzt doppelt so groß rennt er auf den nächsten Misthaufen zu.

"Bitte, bitte... nur eine!"
"Aber nur um zu gucken, wie die innen aussehen."

Morchel feuert sie ab, auf einem Monitor wird die Flugbahn durch die Stratosphäre mitgezeichnet, gespannt sehen sie zu, wie weitere Misthaufen sich zu einem wahrhaft gigantischen Misthaufen, der zum Himmel stinkt, vereinigen. Am Himmel wird der Schweif der UEI sichtbar, rasend schnell senkt sie sich auf den Misthaufen herab, SUMM, SUMMM, der Misthaufen rennt weg, um sein Leben, SUMMMM, .... SUMMMMMM..., die Rakete heizt hinterher, SUM, SUMMMM, SUMMM, BOOOOOUUUUUUUUUMMMMMMMMMMMMMMMMMMMMM ...

H.P. gähnt: "Nachdem wir uns nun mit dem örtlichen BioBauern beschäftigt haben...", Tigerbiene rennt enttarnt (und ohne Fell, ihr wolltet uns mit dem Skalp nur betrügen, der hängt nämlich schon im Gerichtssaal!) durch die Gegend, "...doch die richtige Nase gehabt, tjaaaaa... das BKA hat es ja von Anfang an gewusst!"

Aus einem benachbarten Misthaufen bricht ein Motorrad mit einer grinsenden Gestalt hervor, und zeigt der BoxFührung eine lange Nase, Morchel macht ein zutiefst bestürztes Gesicht über so wenig Manieren, was Hellrider weiter animiert, er dreht sich weiter um und zieht noch schiefere Grimassen, bis er gegen eine schöne, alte, knorrige und einfach urige Richteiche knallt, Morchels Gesicht wird zu einem verklärten Lächeln. Amen.

Die LaserHeizer-Divisionen haben alles auf den farbigen Ganzwandmonitoren mitverfolgt, und checken ungeduldig ihre Waffensysteme ab, füllen die Zusatztanks, bunkern weiter Munition und spielen mit den Wasserstoffturbinen. Ein phantastischer Sound, der durch die Starthallen verhallend hallt, die Wasserdampfabgase füllen schon die Senken der Wartungsgraeben, einige Ingenieure schwimmen um ihr Leben, die nebelverhangene Luft wird natürlich sofort für eine phantastische LaserLightShow genutzt.

Dann, als dreidimensionale Projektion, mit einem sonoren und seriösen Dreiklang (BUM BUMM BUMMMM), H.P., der überragende Redner der BoFü, bekannt aus der Kundgebung der XXXXX und den Principles, in die wallenden Dampfschwaden aus den LaserHeizern, die Halle erscheint nur noch schemenhaft, Säulen die ins unendliche gehen, H.P. spricht: "USERRR!"

Ein fabelhaftes Gebiss, so rein, so weiß und ohne Fehler, "IHR WURDET HEUTE, IN DIESEM GLORREICHEN AUGENBLICK, ZU EUREN WAFFEN VERSAMMELT" aus den LaserHeizer-Kabinen dröhnt der erste Jubel, verspielt treten sie in die Gaspedale, grüne Lichtstrahlen vereinigen sich zu einem Netzplan, "UM UNGLAUBLICHE VERBRECHEN WIDER DIE SUNILER BOXHOHEIT ZU SÜHNEN!".

Auf dem Netzplan blinkt ein kleiner, brauner Punkt, H.P. beäugt diesen Punkt mit starrem Blick, Paukenschläge werden von el Meuro dazu gemixt, "IHR WERDET EUCH FRAGEN, WARUM?"

Die LaserHeizer-Führer gröhlen: "NEIN NEIN NEIN! FUN!!!!!!!"

"ÄH... JAAAA, LEUTE, FAST..."

Weiterer Jubel brandet durch die Halle und quillt zusammen mit dem Dampf durch die Klimaanlage, vereinigt sich mit den Kühldämpfen der konsequenten Energielösung, "DENN SEHET, ES IST ZWAR NURRRR EINE KLEINE, EINE UNBEDEUTENDE BOX, ABERRR...", der Dampf steigt durch die Röhren auf und verläßt die Bunkeranlage durch die Kanaldeckel, einige Bürger der Stadt wissen jetzt Bescheid und flüchten, "...WAS WOLLEN WIR, DAS BKA, DANN IN DIESER BOX? WAS HAT SIE ZU BIETEN, DIESE BOX? WENN IHR SIE GEFUNDEN HABT, DANN SAGT UNS BESCHEID, WAS DENN AN DIESER BOX DRAN IST!!! DANKE... UND VIEL SPASS LEUTE! UND KOMMT NICHT WIEDER IN DRECKIGEN UNIFORMEN ZURÜCK WIE BEI DER PHOTO!"

Und wieder lassen sie jubelnd die Turbinen aufjaulen, aber diesmal ist es anders, die Sperren sind entriegelt und die LaserHeizer kreischen unter Funken die Rampen hoch, befreit springen sie in die Luft, gleißend spiegelt sich die Sonne auf den Lasertürmen, die Ketten drehen durch, krachend landen sie auf eine Doppelreihe Falschparker, und verschwinden jubelnd und heizend unter einer Wolke aus Staub und Trümmern am Horizont, der untergehenden Sonne entgegen, das Lied vom einsamen LaserHeizer-Führer singend, der mit lediglich 1999 Kumpanen der einsamen Sonne entgegen heizt. Eine Seitentüre öffnet sich am BGCC, und ein B-HUHN stellt noch schnell das Parkverbotsbehelfsschild auf. Er grinst, und begibt sich zurück in das BGCC.

In der Kantine, Fahnen als Tischdecken, Papierfähnchen als Servietten, Tellern mit BoFü-Emblem, Goldbestecke mit BoFü-Emblem, Ornamente der BoFü an Wänden und Decke, Trinkkelche mit BoFü-Emblem, verleiht sich die BoFü gegenseitig Orden wegen des großen Sieges und setzt sich zum Essen.

Irgendwo auf der Prärie (sprich Walachei) steht eine Msg:


Absender  : SYSOP
Abgesandt : 24-06-1989 00:44:37
Betreff   : Treffen
Zeilen    : 9
Empfaenger: AllgemeineMail

hi!

also.. wir treffen uns am samstag (der
kommende) um 16.00 UHR
an der haltestelle CRISTOPHSTRASSE .
erreichbar vom neumarkt mit der
linie 3/4 bis friesenplatz und dann
6/10 bis cristophstrasse.
wem noch was unklar ist, bitte einen
brief an den sysop, der weiss
nun bescheid.

ok.   bis dann,   hellrider

Fröhlich tutend fahren die LaserHeizer drum herum, ein paar besonders fanatische Anhänger sind auf die Lasertürme gestiegen und lassen jauchzend Indianerschreie los, während der Kommandant eine Botschaft ans BGCC absetzt, die Bestätigung kommt in Form einer Cruise-Missile mit ZickZacki, die kreischend in die Msg einschlägt. Die Msg vergeht. Erhaben dreht die Rotte ab und bewegt sich auf den finalen Treffpunkt zu.

Entsetzt hockt der SUNILRAT vor dem Monitor, in einer der größten freien Boxen des Westens fliehen die User in Panik. Das Unglaubliche ist geschehen, der außerboxliche Misthaufen aus einer fremden Dimension türmt sich in der Christophstrasse, Mütter packen ihre unschuldigen Kinder, die mit schwarzen Murmeln spielen wollten, und tragen sie weg, während immer weitere Misthaufen sich mit dem ganz großen Misthaufen vereinigen. Auf einem CAD-Gerät werden Querschnitte des Misthaufens durchgerechnet, ein wirklich einmaliges CAD, wie geschaffen für Misthaufen, und so viele Brauntöne...

Auf den Ausfallstrassen ereignen sich die ersten Massenkarambolagen, einige Stadtelite sind bereits ausgestorben, durch die Schatten huschen immer wieder kleinere Misthaufen, um sich mit dem großen Misthaufen zu vereinigen, der immer höher wird, einige mutige CoSysops und Filebetreiber werden von herabbröckelnden Messages erschlagen, die Löschroutinen beginnen zu versagen, Katastrophenalarm. Der Boxschutz rückt aus, und besetzt die strategisch wichtigen Positionen wie Userliste, BKA, APPLE-BRETT...

"Oh mein großes Sysop..."
"Meinst Du wirklich, Luzifer?"
"Jaaaaaaaaaa... mein großes Sysop, DOCH!"
"Aber, wenn... NA GUT! Call the BB!"

BOXBUSTERS!

IF THERE'S SOMETHING STRANGE
IN YOUR NEIGHBORBOX,
WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

IF THERE'S SOMETHING WEIRD
AND IT DON'T LOOK KULT,
WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

I AIN'T 'FRAID OF NO TEXT!
I AIN'T 'FRAID OF NO TEXT!

IF YOU'RE READING THINGS
CLOSING YOUR HEAD,
WHO CAN YOU CALL?

BOXBUSTERS!

AN UNHOLY FILE
TRASHING YOUR BOX,
WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

I AIN'T 'FRAID OF NO CAD!
I AIN'T 'FRAID OF NO CAD!

IF YOU ARE ALL ALONE
PICK UP THE LINE,
AND CALL...

BOXBUSTERS!

I AIN'T 'FRAID OF NO CHROME!
I HEAR IT LIKES THE GIRLS.
I AIN'T 'FRAID OF NO CHROME!

YEAH! YEAH! YEAH! YEAH!

WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

IF YOU HAVE A DOSE OF A
TERRIBLE USER, BABY,
YOU'D BETTER CALL...

BOXBUSTERS!

I AIN'T 'FRAID OF NO DUNG-HILL!
I AIN'T 'FRAID OF NO DUNG-HILL!

WHEN IT COMES THROUGH YOUR MONITOR,
UNLESS YOU JUST WANT READ SOME MORE,
YOU'D BETTER CALL...

BOXBUSTERS!

WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

WHO YOU GONNA CALL?

BOXBUSTERS!

Resigniert hält der Boxschutz Wache vor dem gigantischen Misthaufen, in dem das ganze PC-Net zu ertrinken droht, einer erinnert sich an die vorgeschriebene Datensicherung der SUNIL als deutsches Kulturgut für den nun eingetretenen Katastrophenfall, es war irgendwie erhaben, unter monotonen Paukenschlägen haben zwei Boxwächter den EBM-ET bei Fackelschein aufgeschraubt (BUMMM... SQUIRRRR... BUMMM... SQUIRRR...), und sind mit dem Blechgehäuse zurückgetreten. Danach trat unser aller Oberhaupt, sei er ewig reingewaschen, Georgie vor und nahm die 85MB-Festplatte auf Microfilm auf, welcher sofort einem Boten übergeben wurde.

Dieser harte, ehrlich, kernige, heroische Mann vom Boxschutz weiß jetzt, dass dieses Kultgut sicher in einem Salzstock, direkt neben ein paar Fäßchen heldischer Energiepolitik, begraben liegt.

Drohend ziehen die dunklen Wolken an dem Misthaufen vorbei, als die himmlischen Fanfaren erklingen, die Wolkendecke aufreißt und ein Strahlenbündel güldenen Sonnenlichts nach dem Misthaufen greift, die Männer des Boxschutzes begeben sich in Grundstellung, die Dust-to-Dust Blaster im exakten Winkel ausgerichtet, die Fanfaren dröhnen durch, genauso wie aus der Wolkendecke jetzt eine Bahn des Lichts herabströmt, alle blendend, der Misthaufen dampft noch mehr, und als die Fanfaren die BoxBusters-Hymne (nicht "Hymde", Tigerbiene, eh?) aufjauchzen lassen, Hosianna, habt Erbarmen.

Zuerst hört man nur ein undefinierbares Rauschen, als dann die fünf BoxBusters mit langen, wehenden, weinroten Umhängen auf ihren Sun-Surf-Boards herabgleiten. Auf ihren erhabenen Häuptern das Zeichen des Sieges, der goldene Lorbeerkranz, darin eingeflechtet das BoFü-Emblem, auf ihren superbreiten Gürtelschnallen das BoxBuster-Zeichen, die explodierende Box im roten eingeschränkten Parkverbotsschild, mit beiden Händen stützen sie sich auf das Zeichen ihrer Würde, das Breitschwert.

Vorne weg, Georgie, es ist sein besonderes Vorrecht an der Spitze sein zu dürfen, herrlich donnert er in einem anmutigen Bogen mitten in die breite Glasfront eines Bürohauses. Es klirrt heroisch, welch ein Sound. Als jüngstes Mitglied des BKA schwebt Luzifer als zweiter heran, er schafft die Kurve leider nicht ganz, und bohrt sich kühn senkrecht in den Boden. Als nächster setzt H.P. elegant auf und rutscht in grazilen Bögen über die Straße, bis er in einem offenen Gulli verschwindet. Man hört in dumpf eine Rede halten, während die Bautrupps mit Presslufthammern Luzifer wieder ausgraben.

Währenddessen geruhte auch der harte Kern der BoFü zur Landung, sie klopfen sich den Staub von der Kleidung, nimmt Aufstellung A und beginnt zu rappen: "I AIN'T 'FRAID OF NO DUNG-HILL!"

Der Misthaufen beginnt zu rumoren. Nachdem auch die letzten Mitglieder des BKA ausgegraben wurden, tritt Luzifer mit dem boxgeweihten SUNIL-Stab vor, zeigt mit dem Blitz der Reinheit auf den Misthaufen und brüllt ziemlich laut: "MISTHAUFEN! WEICHE!!!"


Absender  : TIGER;CHROME
Abgesandt : 22-05-1989 17:01:03
Betreff   : Haha !!
Zeilen    : 11
Empfaenger: BOLZPLATZ

Route     : CHROME PHB

Hoert mal zu IHR PENNER

ICH LASSE MIR NICHTS VERBIETEN,ICH
SCHREIBE WAS ICH WILL !!

KLARO

UND TRI STATE IST EIN ARSCHLOCH !!!

TIGER

COME ON AND FUCK YOURSELF !!!!

Fabo sieht ein, dass dieser Misthaufen keinen boxlichen Argumenten mehr zugänglich ist, und schreit mit hochrotem Kopf: "LASERHEIZER GO!!!"

Aus allen Strassenschluchten brechen die schwarzen LaserHeizer hervor, deren Besatzungen furchtbar, wirklich SCHLIMM frustriert sind, dass sie den Misthaufen die ganze Nacht nur observieren durften, und nicht einmal, nur einmal, aber... warum nicht??? Why not?! hehe...

Um seine Glaubwürdigkeit als Angeklagter weiter zu stärken, spendiert Luzifer eine Runde Jeever-Heavy, natürlich an einem stilleren, und friedlicheren Ort.

Nachspiel:

Und hier ist wieder KP1, der etwas andere Sender des BKA. Doch bevor wir ihnen DAS Sportereignis des Tages senden, WERBUNG:

Eine lahme Yuppi-Discothek, unmotiviert schlurfen die Jugendlichen im goldenen Dreieck zwischen Tisch, Bar und Toilette hin und her, her und hin, aus den Boxen säuselt Modern Marketing mit "Sherry Sherry", und hin und wieder her und her, oder hin und hin. Die Kamera zoomt auf el Meuro, der allmählich wütend geworden ist. Mit einem Satz ist er bei dem Disk-Jockey, fesselt und knebelt diesen mit einer Telefonschnur, und nimmt eine Platte HÖR-DIES zur Hand. HÖR-DIES, der original Soundtrack von BoxBusters! El Meuro legt HÖR-DIES mit einem ekstatischen Grinsen auf den Plattenteller, sofort ist die Stimmung da! Mit den größten Hits aus BOXBUSTERS, als da wären:

und diverse andere, herrliche Stimmungslieder!

Inzwischen hat sich die Discothek in die reine Hölle verwandelt, Stroboskope und Lichtblitze weisen den Trend in eine völlig neue Moderichtung: Den Bunker-House! Übrigens, von jeder Platte, die SIE kaufen, gehen 2 Territoriale Kredits direkt auf das Konto der BoFü.

HAST DU HÖR-DIES AUF DEM PLATTENTELLER, GEHEN DIE CHROME-USER IN DEN KELLER!

H.P. wühlt immer noch in seinen Fernschreiben, obwohl er inzwischen Gelegenheit zur Entspannung hatte, man sieht noch den Gyros-Teller und das zerschossene Chrome-Emblem. "Wir schalten nun um in die ehemalige Chrome, heute SUNILA NOVA. Viel Spaß, bei diesem einmaligen MATCH!"

Der Reporter, Sam Small, spricht: "Ja es ist schon ein Wunder, wie das BKA zwischen all den Trümmern ein freies Plätzchen für dieses Freundschaftsspiel gesprengt hat. In diesem einmaligen Doppel, auf der Seite der Herausforderer Wolfgang, Ex-Sysop der Chrome, sowie sein Ex-CoSysop. Da kommen sie auch schon in ihrem weißen Tennisdress, Turnschuhen und Schweißbändern. Sie schwitzen ganz schön, hihi. Auf der anderen Seite des Center-Courts, die Gewinner, die BoFü, vertreten durch Morchel und Fabo, in ihren tiefschwarzen Uniformen, bei ihnen ihre treue Ballmaschine: Dr. Avalanche. Und nun der Platzrichter, H.P., in seiner schwarzschwarz karierten Uniform, nebst Linienrichtern, Luzifer und Georgie."

Der Platzrichter begibt sich in seinen Bunker, während die Linienrichter die Grenzen dicht machen. Jawoll, das ist noch herrliches TENNIS, so frisch, so natürlich. Wolfgang und sein Partner machen immer noch ihre Auflockerungsübungen, die sie abrupt beenden, als ihnen die Tennisschläger ins Gesicht fliegen. Der Platzrichter hält eine Rede: "TENNIS-SPIELER! WIR HABEN UNS HEUTE ZU UNSEREN TENNIS-SCHLÄGERN VERSAMMELT UM EINEM HERRLICHEN SPORT ZU FRÖNEN."

Die Vertreter der BKA-Seite haben keine Tennisschläger bekommen, sie beginnen sich auf ihrer Seite des Platzes einzugraben, ihre schwarzen Tennis-Helme auf dem Kopf. "ES IST VERBOTEN GUMMIBÄRCHEN ZU WERFEN ODER LAUT CAD-TEXTE ZU VERLESEN! MÖGE DER KULTHAFTERE GEWINNEN. AUF EWIG!"

Aufschlag Wolfgang, hart schlägt er den Ball auf die gegnerische Hälfte, Fabo zieht locker aus der Hüfte, 0:15, der Gegner ist verblüfft und läuft zum Richtbunker. "SIE WAGEN ES!? ZURRÜCK!!!!!!" Der Platzrichter verriegelt das Schott.

Zweiter Aufschlag Wolfgang, wieder kommt der Ball hart in die Hälfte der BoFü, wo er auf eine Mine auftrifft und vergeht, 0:30, inzwischen haben die Vertreter der BoFü ihre Gräben ausgehoben.

Dritter Aufschlag, zu tief, der Ball fliegt durch das Netz und seine Stücke verteilen sich auf dem Platz, 0:40.

Aufschlag Wolfgang, sein Partner zerbricht wütend seinen Schläger und duckt sich, dass der Ersatz ihn nur knapp verfehlt, Wolfgang will aufschlagen, was ist dies? Er wird bleich, sieht er doch, wie die BoFü die Ballmaschine auf ihn ausrichtet. Aber Tennis ist kein Sport für Verlierer, ebenso wenig wie Textkrieg, Wolfgang schlägt auf, der Ball beschreibt einen hohen Bogen, Morchel grinst, als der Ball in die SPRÜH-DIES Wolke gerät, nichts... Satz BoFü! YEAH!!!! YEAHYEAH!!!!!!

YEAHYEAHYEAH!!!! oh yeah... Aufschlag BoFü! Oh... 15:0, 30:0, 40:0 Satz und Sieg BoFü, hä? 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13... oh weia.... und damit übergebe ich mich ins Studio!"

Mit freundlichen Grüßen:

Euer BKA